HomeProjekt

Nutzeranforderungen bestimmen effiziente Bandbreite

Der Ausbau der Kommunikationsinfrastruktur ist nach wie vor ein strategisches Thema, wie u.a. die Breitbandinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) zeigt. Eine breitbandige Anbindung an das Internet ist nicht nur für Geschäftskunden entscheidend, sondern ist inzwischen auch Bestandteil des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens. Immer mehr Anwendungen wie beispielsweise Cloud Computing, Video Konferenzen, IPTV, interaktive Spiele und E-Learning Plattformen erfordern hohe Datenraten mit einer zuverlässigen Dienstgüte.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Projekt „Nutzerzentrierte Planung von Breitbandkommunikationsnetzen unter Einbeziehung von Quality of Experience“ (NuPEx). Das Ziel des Projektes ist, in der Netzplanung Dienstedifferenzierung, Quality of Service (QoS) und Quality of Experience (QoE) miteinzubeziehen, um effizientere Breitbandkommunikationsnetze zu planen, zu dimensionieren und zu optimieren.

Im Rahmen des Projektes wird der Zusammenhang von technischer Dienstgüte und erfahrener Dienstgüte untersucht. Die erfahrene Dienstgüte hat direkten Einfluss auf die Kundenzufriedenheit. Sie hängt von der individuellen Erwartungshaltung und Art der genutzten Dienste (z.B. Chat, Email, Internet Browsing, Cloud Computing, Video Konferenzen, Unternehmensressourcenplanung, Internet TV, netzbasierte Spiele) sowie dem Nutzungsverhalten (z.B. Zeitpunkt der Nutzung, parallele Nutzung von Diensten) ab. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen werden anschließend zur Bestimmung effektiver Bandbreiten unter Berücksichtigung der Nutzeranforderungen verwendet.

Aus den Forschungsergebnissen werden effiziente Planungsfunktionen extrahiert und in eine kommerzielle Software zur Planung von Telekommunikationsnetzen integriert. Netzplaner erhalten damit die Möglichkeit, neueste Forschungsergebnisse zur Optimierung der Ressourcennutzung direkt anzuwenden und ihren Kunden mit denselben Ressourcen optimale Bandbreiten bei besserer QoE zur Verfügung zu stellen. Somit können Endanwender auch in der Fläche durch Kombination unterschiedlicher Netztechnologien entsprechend ihrer persönlichen Anforderungen versorgt werden.

Der Projektansatz berücksichtigt die langjährige Erfahrung von innovativen Unternehmen und wissenschaftlichen Partnern im technischen Umfeld sowie Ergebnisse aus vorangegangenen gemeinsamen Vorhaben wie z.B. dem Verbundprojekt INPLAN (Integrierte Planung großer Kommunikationsnetze). Die vier beteiligten Partner sind: The Quality Group it vision GmbH, OTARIS Interactive Services GmbH sowie das Institut für Kommunikationsnetze der Technischen Universität Hamburg-Harburg und die Forschungsgruppe Kommunikationsnetze des Technologiezentrums Informatik und Informationstechnik (TZI) der Universität Bremen. Das NuPEx-Projekt startete am 1. Februar 2012 und hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

BMBF_RGB_Gef_L.jpg


Zum Anfang